Behandlungsmöglichkeiten bei Kindern

Abnehmbaren Zahnspange für Kinder - Dr. Matheis

Kieferfehlstellungen sollten im Kindesalter reguliert werden. Sobald das körperliche Wachstum abgeschlossen ist, sind Fehlstellungen des Kiefers nur noch durch Operation behandelbar. In unserer Praxis wenden wir die spezielle Behandlungsmethode nach Prof. Sato an, mit der Kieferfehlstellungen auch nach Abschluss der Wachstumsphase korrigiert werden können.

Wenn die Fehlstellung des Kiefers durch eine Fehlentwicklung des kindlichen Kieferknochens verursacht wird, beispielsweise durch orale Gewohnheiten (Daumenlutschen, Schnuller), sollte diese jedoch unbedingt schon im Kindesalter reguliert werden. Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf die Atmung Ihres Kindes legen. Normalerweise erfolgt die Atmung über die Nase, die als natürlicher Bakterienfilter die Entstehung von Atemwegserkrankungen verhindert. Sollte Ihr Kind hauptsächlich durch den Mund einatmen (myofunktionelle Störung), ist eine Umstellung der Schluck- und Atemfunktion dringend anzuraten. Dies erfolgt durch eine zahnärztliche Untersuchung und eine Überweisung zur Logopädin oder zum Logopäden.

Eine erste Untersuchung Ihres Kindes auf Kieferfehlstellungen ist zwischen 6 und 8 Jahren sinnvoll. Mit einer abnehmbaren Zahnspange für Kinder lassen sich schon nach einigen Monaten Behandlungserfolge erzielen. Bei der Zahnkorrektur ist ein früher Behandlungsbeginn von Vorteil.

Abnehmbare Zahnspange

Zahnspange Kinder - Dr. Matheis

Zahnspangen zum Herausnehmen dienen dazu, die Position von Ober- und/oder Unterkiefer zu beeinflussen. Da dies nur in der Wachstumsphase möglich ist, kommen abnehmbare Regulierungen hauptsächlich bei Kindern zum Einsatz. Die Behandlung erstreckt sich normalerweise über zwei bis drei Jahre.

Wie funktioniert die abnehmbare Zahnspange?

Durch leichten Druck vom Gaumen oder von den Wangen erweitern abnehmbare Zahnspangen die Kiefer. So kann die Bisslage eingestellt und – manchmal mithilfe bestimmter Zusatzgeräte – das Wachstum der Kiefer beeinflusst werden. Die Zahnspangen für Kinder bestehen aus Kunststoffteilen und Drähten. Wir achten immer darauf, die Kau- und Schluckfunktion unserer kleinen Patienten zu erhalten oder sogar zu verbessern. Manchmal ist auch eine logopädische bzw. myofunktionelle Begleittherapie sinnvoll.

Wie oft soll man die Zahnspange tragen?

Je öfter, desto rascher sind Erfolge sichtbar. Da Kinder in der Wachstumsphase in der Nacht die meisten Wachstumshormone ausschütten, sollten abnehmbare Zahnspangen während des Schlafens getragen werden. Grundsätzlich kann die Spange immer getragen werden. Herausnehmen muss man sie nur zum Essen, Zähne putzen und beim Sport. Sie sollten darauf achten, dass sich Ihr Kind zumindest an die von uns empfohlene Tragedauer hält.

Gratiszahnspange

In unserer Ordination zählt Frau Dr. Mandl zu jenen Vertragsärzten, die einen speziellen Kassenvertrag für die Krankenkassenzahnspange hat. Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag bekommen daher die Zahnspange von der Krankenkasse finanziert.

 

In unserer Praxis führen wir täglich und mit großem Erfolg Zahnregulierungen durch. Unser kompetentes Team berät Sie gerne, ob die Krankenkassenzahnspange in Frage kommt.

 

Voraussetzung für die Krankenkassenzahnspange ist, dass bei dem Patienten eine Fehlstellung der Stufen 4 oder 5 auf der fünfteiligen Skala nach der internationalen IOTN-Klassifizierung vorliegt. Diese Klassifizierung wird in unserer Praxis durchgeführt. Entspricht die Fehlstehlung der Kategorie 4 oder 5, ist auch keine Bewilligung mehr durch die Krankenkassen notwendig.

 

Die Zahnspange wird solange bezahlt, bis im Durchschnitt 70 Prozent der Fehlstellung korrigiert wurden. Es werden nur Metall-Brackets mit Bändern, Bogenfolgen und Gummizügen finanziert. Ausgenommen von der Finanzierung sind beispielsweise unsichtbare Zahnspangen, die wir Ihnen in unserer Praxis anbieten.

 

Genauere Informationen erhalten Sie bei einem ersten Beratungsgespräch bei uns. Vereinbaren Sie gleich hier Ihren Termin.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch in folgender Broschüre.